Transplantation

Nierentransplantation

Eine Nierentransplantation ist ein Wunsch vieler Patienten mit einer Nierenerkrankung. Für viele ist sie gleichzusetzen mit der Rückkehr zu einem Leben ohne Abhängigkeit von Nierenzentren, einem einschränkenden Zeitplan und lästigen Diätvorschriften. Sie steht für die Freiheit ohne Einschränkungen zu arbeiten und leichter zu reisen. Dieser Wunsch nimmt konkrete Formen an, wenn eine geeignete Spenderniere gefunden ist.

Um in der Schweiz ein Organ von einer verstorbenen Person zu erhalten, muss man vom betreuenden Arzt auf eine nationale Liste angemeldet werden (Swisstransplant). Es ist auch möglich, dass einem Angehörige oder nahe stehende Personen eine Niere spenden können (Lebendspende).

Die Nierentransplantation heilt die Grunderkrankung nicht. Die gespendete Niere, das Transplantat, ist aber in der Lage wieder alle notwendigen Funktionen zu übernehmen, so dass eine Dialyse nicht mehr nötig ist. Um zu verhindern, dass Ihr Körper die Spenderniere abstösst, sind eine tägliche Medikamenteneinnahme und regelmässige ärztliche Kontrollen äusserst wichtig. Vor der Transplantation erfolgt eine ausführliche Abklärung der Patienten, um möglichst zu verhindern, dass unter der Hemmung des Immunsystems später Probleme auftreten.