Ernährung

Ernährung

Weil Ihre Nieren nicht mehr in vollem Umfang funktionieren, hängt Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden von der richtigen Ernährung ab, um die Veränderungen, die im Körper aufgetreten sind, auszugleichen. Diese Seite bietet eine allgemeine Übersicht über einen gesunden Lebensstil für Patienten mit Niereninsuffizienz. Welche Diät jedoch für Sie gut ist, hängt von verschiedenen Faktoren, wie Ihre Vorlieben und Abneigungen, das Stadium Ihrer Nierenfunktion, die Art der Behandlung, die Sie erhalten, sowie andere Krankheiten, die Sie haben, z.B. einer allfälligen Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), ab. Sprechen Sie daher auf jeden Fall mit Ihrem Gesundheitspersonal. Sie helfen Ihnen dabei, herauszufinden, welche Art von Ernährung oder Diät, für Sie am besten geeignet ist. 

Ernährungstipps

Da der menschliche Körper mit Niereninsuffizienz weniger Urin produziert, ist es wichtig, sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel trinken, um gefährliche Flüssigkeitsansammlungen zwischen den Dialysesitzungen zu vermeiden. Ihr Gesundheitsteam wird Sie darüber informieren, wie viel Sie täglich trinken dürfen, ohne Komplikationen zu riskieren.

Bei Niereninsuffizienz kann Ihr Körper üblicherweise den Natriumspiegel (Kochsalz) nicht mehr effizient regulieren. Natrium kann zu Bluthochdruck beitragen und ein Durstgefühl verursachen, so dass Sie mehr trinken.

Verwenden Sie Kochsalz nur in geringen Mengen. Der Einsatz von Kräutern und anderen Gewürzen hilft bei der Einsparung von Salz. Salzen Sie Ihre Speisen bei Tisch nicht nach. Beispielsweise auch Brot enthält viel Kochsalz.

Ein erhöhter Phosphatspiegel kann langfristig Gefässverkalkungen (Arteriosklerose) fördern und ihren Knochenstoffwechsel ungünstig beeinflussen. Durch die Dialysebehandlung kann nur etwa die Hälfte des aufgenommenen Phosphats wieder entfernt werden. Phosphat ist in der Ernährung beispielsweise in Eiweiss enthalten, z.B. in Fleisch und Milch. Phosphat wird verarbeiteten Lebensmitteln häufig aber auch absichtlich zugesetzt (Wurstwaren, Saucen, Geschmacksverstärker, Fertigmahlzeiten etc.).

Die Aufnahme von Phosphat im Darm kann mit speziellen Medikamenten, den Phosphatbindern, vermindert werden. Diese sollten zu den Mahlzeiten mit hohem Phosphatgehalt eingenommen werden.

Wenn die Nieren nicht mehr genug Kalium ausscheiden, kann der Kaliumspiegel im Blut steigen (Hyperkaliämie), z.B. nach dem Verzehr von kaliumreichen Lebensmitteln (Früchte, Tomaten etc.). Hyperkaliämie ist sehr gefährlich und kann zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen führen.

Eiweiss ist ein wichtiger Nährstoff für viele Körperfunktionen. Als Dialysepatient ist für Sie eine ausreichende Eiweissaufnahme in Ihrer Diät notwendig. Die meisten Eiweisse sind jedoch phosphatreich. Ihre Diät sollte ungefähr 1 – 1.2 g Eiweiss pro kg Körpergewicht pro Tag enthalten.

Vermeiden Sie verarbeitete und fertige Lebensmittel, wenn dies möglich ist, weil für den Geschmack oft Kochsalz oder Phosphat als Zusatzstoff (E) beigegeben wird. Wegen des Geschmacks wird auch in Restaurants in der Regel häufig gesalzen oder Zusatzstoffe verwendet.

Sie können Ihrem Körper helfen, indem Sie Ihr Essen korrekt zubereiten. Selbst einige Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt, z.B. Kartoffeln oder Obst, können bei korrekter Zubereitung verzehrt werden. Legen Sie diese Lebensmittel vor dem Verzehr in Wasser ein, so dass das Kalium ausgelaugt wird. Insgesamt tragen selbst zubereitete, frische Lebensmittel zu Ihrem Wohlbefinden bei.

Bei Vorliegen unterschiedlicher Erkrankungen, wie beispielsweise Diabetes mellitus und gleichzeitiger Niereninsuffizienz, kann eine geeignete Diät eine Herausforderung darstellen. Allzu strenge Diätvorschriften führen häufig zu Verunsicherung, weshalb eine individuelle Diät unbedingt direkt mit dem Gesundheitspersonal besprochen werden sollte. Schliesslich soll Essen auch Freude und Genuss bereiten.

 

Rezepte für Dialysepatienten

Ernährung mit einer Nierenerkrankung bedeutet, viele Dinge berücksichtigen zu müssen und Einschränkungen zu akzeptieren, sodass es schwerfällt, weiterhin mit Spass und Genuss zu kochen und zu essen. Gutes Essen und eine ausgewogene Ernährung sind jedoch wichtig für die Gesundheit und gehören zur Lebensqualität. Probieren Sie unsere leckeren Rezepte aus, die speziell von einem Spitzenkoch und einer Ernährungswissenschaftlerin für Nierenpatienten kreiert wurden.
 

Rezepte

Beschreibung Dokument Link
Pfannkuchen mit Karamelläpfel und -birnen
pdf (477.2 KB)
Krosser Kabeljau auf grünem Kartoffelsalat
pdf (567.4 KB)
Gegrillte Garnele mit Dillterrine
pdf (747.7 KB)
Echter Mozzarella mit Fenchel, Brotsalat und Basilikumpesto
pdf (481.5 KB)
Grüner Quark mit hartgekochtem Ei und Trockenfleischstreifen
pdf (552.2 KB)
Lachs im Parmesanmantel
pdf (419.1 KB)